Das Evangelium zu Hause

Evangelium zu Hause, eine nützliche und sinnvolle Praxis für jeden

Was ist das Evangelium zu Hause?

„Das Evangelium zu Hause“, ist ein regelmäßiges Treffen der Familie, um sich gemeinsam (oder allein) mit dem Inhalt des „Evangeliums im Lichte des Spiritismus“ in einer meditativen Art und Weise auseinander zu setzen.

Die regelmäßige Durchführung leitet zur Reflexion unseres Verhaltens im Alltag hin und zu einer Anpassung unseres Handelns innerhalb der christlichen Prinzipien. Außerdem findet dabei eine Säuberung der psychischen Atmosphäre des Hauses statt

Das Evangelium zu Hause dient dann als Lichtflamme, die bei der energetischen Reinigung des Hauses hilft und die Familie zu einer gesunden und freundlichen Debatte über den Moralkodex zusammenführt, dem der Geist folgen muss, der Frieden finden will.

 

Wozu das Evangelium zu Hause?

  • um die Praxis des Evangeliums Jesus zu lehren und zu klären.
  • um mit den Familienmitgliedern in unserem Zuhause Ausgeglichenheit und Wohlbefinden zu erreichen.
  • um sowohl geistigen als auch physischen Schutz zu bekommen.
  • als Therapie vergangener Leben mit Schulden, die neben den vertrauten Familienmitgliedern zu begleichen sind.
  • um Leiden zu lindern, wie z.B. für Kinder, alte Menschen, Kranke, Alkoholiker, Psychopathen, etc.
  • für alle Familien, damit Frieden, Harmonie, Toleranz und Liebe in jedem Haus herrschen.
  • für Verwandte und vermeintlichen Feinde, damit Verständnis, Respekt und Güte zu einander verbindet.

 

Welche Wirkung für Hilfesuchende und Familie

Wenn Familienmitglieder sich versammeln, um das Evangelium zu studieren, nähern sie sich ihnen mit ihren spirituellen Leitern, Beschützern, entkörperlichen Verwandten, Mentoren der Familie und anderen Geistern, die für das spirituelle Wachstum und an dem moralischen Fortschritt der Gruppe interessiert sind.

Durch die Momente des Friedens und des Verständnisses, die das Evangelium zu Hause anbietet, wird in der Familie eine engere und bessere Beziehung entstehen. Es werden brüderliche Gefühle geweckt und verstärkt und das Evangelium Jesus wird besser verstanden.

Es ist eine empfohlene christliche Praxis als eine mächtige Ressource in der spirituellen Sauberkeit und geistigen Hygiene des Hauses. Es ist ein Kanal der Kommunikation mit Jesus, in Harmonie mit den guten Geistern.

Es ist eine der gesündesten Formen der Brüderlichkeit, die in der Familie durch aufrichtigen Dialog und die Ausübung von Nächstenliebe beginnt. Jede Lektion des Evangeliums ist ein Drehbuch von Licht und Segen für die Familiengruppe und für das gesamte Gebiet, in dem das Heim untergebracht ist.

Es hilft das Haus vor negativen Beeinflussungen zu schützen. Durch gute und erhebende Gedanken und Gefühle wird das Haus gereinigt. Dies ermöglicht, die Hilfe der guten Geister zu bekommen.

 

Durchführung und Ablauf

Wochentag und eine Uhrzeit
Man wählt einen Wochentag und eine Uhrzeit, passend zu jedem Teilnehmer oder der Mehrheit von ihnen. Der Platz soll still sein (oder mit beruhigender Musik).

Das Wasser
Gläser oder eine Kanne mit Wasser können auf dem Tisch gestellt werden. Das Wasser wird mit guten Fluiden angereichert, die uns physisch und spirituell stärken.

Eröffnungsgebet
Die Hausandacht beginnt mit einem einfachen, gefühlvollen Gebet.

Lesung des Evangeliums
Eine beliebige Seite des Evangeliums (im Lichte des Spiritismus) wird aufgeschlagen und vorgelesen.

Kommentare über die Lektüre werden ausgetauscht. Kritik an Menschen und Religionen, sowie negative Bemerkungen, sind ausgeschlossen.

Schwingungen
Erklärung: Schwingungen sind gute Gedanken, gute Gefühle und gute Wünsche, die sich in wahre positive Energien verwandeln. Diese werden an die leidenden hilfesuchenden Menschen gesandt, damit sie Kraft, Liebe, Frieden, Freude und Hilfe bekommen.

Schlussgebet
Wir danken für alles, was wir bekommen haben, in Namen Gottes, im Namen Jesus, im Namen der anwesenden spirituellen Freunde beenden wir unsere Hausandacht.

 

Allgemeine Informationen

Die Dauer der Hausandacht soll nicht länger als 40 Minuten sein.

Das Evangelium zu Hause soll nicht wegen Besuchs, unwichtiger Ereignisse oder verschiebbaren Ausgehens ausfallen!

Das Gebet und die Lektüre sollen laut gesprochen werden. Wenn man Gebete mit Liebe macht und positive Texte vorliest, entfernen sich negative Energien. Gleichzeitig werden die niedrigen oder leidenden Geister aufgeklärt und es wird ihnen geholfen. Man trägt dazu bei, dass sie, schon in einem besseren spirituellen Zustand, das Haus verlassen.

Kinder dürfen teilnehmen. Beachtet werden sollte ihr Alter, ihre Reife und ihr Interesse, um die Sitzung passen zu gestalten.

Wegen ihrer Wichtigkeit und weil sie durch die guten Schwingungen gestört werden, wird das Evangelium zu Hause von den niedrigen Geistern bekämpft. Sie versuchen sich einzumischen und stören, um ihre Verbreitung zu vermeiden. Deswegen sind Beharrlichkeit und Glauben notwendig, um ihre Aufrechterhaltung und ihre Fortdauer zu garantieren.

Siehe auch Gründung der Arbeitsgruppe „Das Evangelium zu Hause“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.